Liebe Vereinsmitglieder und Bürger der Gemeinde Nattheim!

Schwierige Zeiten stehen uns bevor. Eine Zeit mit Ängsten, Verunsicherungen und eine Zeit ohne Aussicht.

Jeden Tag, ja schon stündlich, werden wir mit neuen Nachrichten und Entscheidungen, mit neuen Zahlen von Infizierten in Deutschland, konfrontiert.

Aber auch zu Recht! Wir müssen die Warnungen ernst nehmen und dürfen die Gefahr nicht unterschätzen.

Das Ziel dieser Maßnahmen ist bekannt: Jeder Bürger in Deutschland soll im Akutfall eine Intensivbetreuung in den Krankenhäusern erhalten!

 

Aber es gibt auch Lichtblicke, Hoffnungen in dieser Zeit: Menschen helfen sich gegenseitig, bieten Nachbarschaftshilfe an. Unsere 2. Vorsitzende, Lena Karpf, ist Ansprechpartnerin für die Nachbarschaftshilfe in unserer Gemeinde und hat mit weiteren Mitgliedern

des Vereins Informationsblätter an alle Mitglieder verteilt. Die Mitglieder sind dankbar und es gab schon viele positive Reaktionen auf die tolle Aktion.

Gerade in der Not wird man erfinderisch – so sagt man! Das ist auch eine gute Chance, den Bürgern nahe zu bringen, wofür wir im Verein stehen: Prävention und die Lebenspflege – das macht uns stark!

Und draußen erwacht der Frühling. Die Sonne scheint schon kräftig. Und mit dem zunehmendem Licht wachsen auch Hoffnung und Zuversicht, auf die wir uns besinnen sollten.

Jeder einzelne von uns ist gefragt, die Lage mitzugestaltenWir hoffen, dass wir als Gesellschaft und in unserem sozialen Umfeld mit vereinten Kräften die Chancen ergreifen,

die aus diesen Zeiten bereits erwachsen sind und noch wachsen werden. Mögen sie größer und kraftvoller sein als die Krise selbst!

 

Der Vorstand des Vereins für Homöopathie und Lebenspflege denkt an alle Bürger in unserer Gemeinde und hofft, dass es Ihnen allen gut geht und Sie gesund bleiben.

Aufgrund der aktuellen Situation finden bis auf weiteres keine Veranstaltungen statt!

Mitgliederstand weiterhin stabil

Hauptversammlung des Vereins für Homöopathie und Lebenspflege e.V. Nattheim.

Nach der Begrüßung zahlreicher Mitglieder hielt Mario Hopp, 1. Vorsitzender, einen kurzen Rückblick auf die Veranstaltungen im Jahr 2019. Die Vorträge in Zusammenarbeit mit der VHS Nattheim und die Kaffeenachmittage mit interessanten Vorträgen, entsprachen dem Interesse vieler Mitglieder und Gäste. Die Mitgliederzahl hält sich erfreulicherweise konstant. Nach den Berichten des Kassierers und der Kassenprüfer wurde der Vorstand entlastet.

Zur Wahl standen der 1. Vorsitzende, Mario Hopp sowie die Kassenprüfer Rosa Schmickat und Alfred Stumpf. Mario Hopp, der dem Verein seit 2013 vorsteht und die Homöopathie als Präsident des Dachverbandes HAHNEMANNIA der Homöopathischen Vereine vertritt, bereit dieses Amt zu übernehmen.

Einstimmig wurden alle, die zur Wahl standen, in ihrem Amt bestätigt.

Mario Hopp, 1. Vorsitzender, freut sich auf eine gute Teamarbeit und bedankte sich für die aktive Zusammenarbeit der Vereinsmitglieder. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurde Heidi Dangelmaier für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft mit einem Blumengruß geehrt.

 

Bildunterschrift: 2. Vorsitzende Lena-Marie Karpf, Heidi Dangelmaier, 1. Vorsitzende Mario Hopp

Willkommene Spende in Höhe von 500 Euro

an die Belegklinik für Homöotherapie des Klinikums Heidenheim

 

Passend zum Nikolaustag überbrachten der Vorsitzende, Mario Hopp, und seine Beiratsmitglieder vom Verein für Homöopathie und Lebenspflege Nattheim eine Spende in Höhe von 500 Euro an die Belegklinik für Homöotherapie des Klinikums Heidenheim. Die Belegklinik wird mittlerweile von 3 Krankenkassen durch Integrierte

Versorgungsverträge finanziell gestärkt.

Sie ist jedoch weiterhin auf Spenden angewiesen, um die Behandlungen in der integrativen Medizin mit anthroposophisch - homöopathischen Therapieformen auch in Zukunft anbieten zu können.

Die Spende nahmen dankend die Belegärzte Dr. Laubersheimer und Dr. Geyer, sowie der 1. Vorsitzende des Fördervereins Krankenhaus für Naturheilweisen, Herr Luft, entgegen.

Der Verein präsentiert sich auf Facebook

Seit Juli 2014 können interessierte Leser die neuesten Informationen und Bilder des Vereinslebens auf Facebook aufrufen. Dieses Projekt ist ein weiterer Schritt des 1. Vorsitzenden, den Verein für jüngeres Publikum attraktiv zu machen.