Geschichte

Vereinsgeschichte

von 1909 - 2009

 

Die Nachricht über die Lehre und über die außergewöhnlichen Erfolge der homöopathischen Heilkunst verbreitete sich schon zu Lebzeiten Samuel Hahnemanns in vielen europäischen Ländern. So fand die Homöopathie weltweite Verbreitung und erreichte auch das Brenztal.

Der Heidenheimer Fabrikant August Zoeppritz gilt als einer der Vorkämpfer für die homöopathische Bewegung in Württemberg.

Weil die ärztliche Versorgung und die soziale Absicherung noch sehr unzureichend waren, interessierten sich immer mehr Menschen für die Homöopathie. So folgten bald die ersten Vereinsgründungen mit dem Ziel, den Bürgern die Homöopathie, ihre Heilweise und das Wissen über gesunde Ernährung und bewusste Lebenspflege nahe zu bringen.

Diese Vereine legten in der Folgezeit sehr großen Wert auf die Schulung ihrer Mitglieder. In Kursen und Vorträgen wurden Informationen über die homöopathische Heilweise vermittelt, um die Interessierten zu befähigen, sich bei Krankheiten rasch, sicher und mit geringem Kostenaufwand helfen und vielen Menschen den homöopathischen Gedanken nahebringen zu können. Dieses Anliegen ist den Vereinen auch heute noch wichtig.